Pages Menu
Facebook
Categories Menu

Gepostet by on Samstag, 1. März 2014 in Elektrik, Technik

Elektroinstallation: Von der Planung bis zur fertigen Verteilung

Elektroinstallation: Von der Planung bis zur fertigen Verteilung

UPDATE:
Es gibt mittlerweile ein ganz tolles Buch, welches von der Planung bis zur Auswahl der richtigen Steuerungssoftware einen weiten Bogen über das ganze Thema „Smarthome“ schlägt. Kommerzielle Produkte und jede Menge OpenSource werden ausführlich betrachtet und liefern jede Menge Ideen. Hätte ich dieses Buch vor Baubeginn gehabt, wäre mir so mancher Ärger erspart geblieben… Klare Kaufempfehlung (gerne über meinen Affiliate-Link… :-)):

 

Meine Elektroinstallation ist mittlerweile an einem Punkt angekommen, wo es wieder richtig anfängt Spaß zu machen! Endlich nicht nur in Dreck und Staub wühlen, sondern Kabel aufklemmen, Aktoren parametrieren, Taster in Betrieb nehmen usw. Aber erstmal von vorne:

Bei der Planung unserer Elektroinstallation habe ich folgende Kabel vorgesehen:

  • Licht für jeden Raum
  • Bewegungsmelder für Flure und HWR
  • Steckdosen (für fast jeden Raum auch schaltbar)
  • Außensteckdosen und Außenbeleuchtung
  • Rollladenversorgung
  • Außenlampen und Bewegungsmelder
  • Haustür-„Gong“ und Klingelleitung
  • Lüftungssteuerung und Abluftventilatoren
  • KNX/EIB Busleitung
  • Alarmkontakte für alle Fenster
  • Steuerleitung für den Zentralstaubsauger
  • Antennenanschlüsse
  • Lautsprecher
  • jede Menge Netzwerk

Nicht nur Kabel die vorhanden sind müssen geplant werden, sondern auch Kabel, die erst später verlegt werden sollen (z.B. Gartenbeleuchtung, Dachbodenausbau, usw..

Angefangen hat die Verlegung schon als die Filigrandecke kam: Die Lampen-„Brennstellen“ (Bauträger-Jargon) mussten festgelegt und gebohrt werden, dann wurde oben auf der Filigrandecke das Kabel (NYY 5×1,5 Erdkabel) von der Verteilung zu den Löchern geführt werden. Ich hab mir einen genauen Plan gemacht, aber dennoch hätten wir fast den Anschluss für die Umlufthaube vergessen… Ein genauer Bericht zur Verlegung findet sich HIER.

Als die ersten Wände standen, haben wir begonnen die ersten Löcher für die Unterputzdosen zu bohren (Scheiß-Arbeit!). Vorher sind wir  durch die einzelnen Räume geganen und haben die genauen Positionen festgelegt. Weiter ging es mit tagelangem Eingipsen der UP-Dosen (246 Stück, auch Scheiß-Arbeit!). Dann in der Wand schlitzen und die Zugänge zu den Dosen freimeißeln (Auch Scheiß-Arbeit!).

Anschließend wurden die verschiedenen Kabel zu den Dosen gezogen. ImPrinzip habe ich einfach nur festgelegt in welche Dose was kommen soll, Strom, Netzwerk, einmal Antenne (wo man es braucht) und dann verkabeln. Angefangen mit den Steckdosen-Kabeln (NYM 5×1,5), dann Netzwerk, dann Antenne, dann Busleitung und zum Schluss die Alarmleitung für die Fensterkontakte. Eigentlich kann man nichts vergessen, wenn man vorher gewissenhaft die Löcher gebohrt hat. So ist auch aufgefallen, dass ich beim EG-Bad die umlaufende Alarmleitung nicht ans Fenster geführt hatte, deswegen hatte ich das Kabel im Technikraum zu kurz abgeschnitten und deswegen muss ich es jetzt nach der Korrektur im Bad verlängern, ziemlich nervig bei 20 Adern im Alarm-Kabel (YSTY 10x2x0,6).

Nun ging es an das befestigen der Leitungen auf dem Boden weiter. Mit Lochband und Fixpins haben wir tagelang die Kabel festgenagelt, bis die Handgelenke schmerzten (schon wieder ne Scheiß-Arbeit!). Dazu mussten etliche Kabel noch in Leerrohre gezogen werden, um sie vor den Handwerkern zu schützen.

Nun kam Putz und Estrich und alle Kabel waren verschwunden. Schon ein komisches Gefühl, die ganze Zeit denkt man, dass doch irgendetwas vergessen wurde… Eine relativ lange Zeit passierte erstmal auf der Baustelle nichts, dafür konnte ich in die Planung der Hausverteilung gehen. Jetzt wurde im Prinzip genau festgelegt, WAS die einzelnen Kabel letztendlich tun sollen. Ich habe mir dafür eine Liste mit allen verlegten Kabeln zusammengestellt, diese natürlich auch noch mal im Technikraum gegengecheckt und dann die einzelnen Adern der Kabel mit Funktionen belegt, also z.B. „braun: Wohnzimmerecke Beleuchtung“, dann die Art Aktor dazu „Dimmaktor“. Bei Steckdosen, werden mehrere Adern des Kabels genutzt, z.B. „braun: Steckdosen Gästezimmer Dauerstrom, schwarz: Steckdosen schaltbar über Schaltaktor“ usw.

Hier ein kleiner Auszug aus meiner Liste:

 Kabeltyp  Ader  Aktor
 Beschreibung
NYM 5×1,5

br

Dimm Schlafzimmer Licht
NYM 5×1,5

br

Schalt Kind 1 Licht
NYM 5×1,5

br

Schalt Kind 2 Licht
NYM 5×1,5

br

Schalt Ankleide Licht
NYM 5×1,5

br

Dimm Bad Licht

sw

Schalt Bad Duschlicht
NYM 5×1,5

br

Schalt Flur Eltern Licht
NYM 5×1,5

br

Schalt Flur Kinder Licht
NYM 5×1,5

br

Schalt Dachboden Licht 1

sw

Schalt Dachboden Licht 2

Diese Liste war die Grundlage für die Planung der Verteilung, die im Detail durch meinen Elektriker übernommen wurde. Es fehlten natürlich noch FI-Schalter, Sicherungen, Relais, usw., aber von der Grundplanung war er schon mal sehr angetan. Die Planung für die Verteilung wurde dann an die Firma Räber geschickt, die den Schaltschrank bauen sollte. Kurze Zeit später kam ein Schaltplan zurück, den wir nach ein paar kleinen Korrekturen zum Bau freigegeben haben. Die Aktoren hatten wir zuvor separat bestellt und Räber zugeschickt. Der eigentliche Bau der Verteilung hat gut 2 Wochen in Anspruch genommen, weil ein Teil für den Einbau des Zählerplatzes (besondere Vorschriften in Niedersachsen im EWE-Netz) etwas schwierig zu bekommen war. Als der Schrank dann geliefert wurde, machten wir uns gleich an die Montage und stellten den Hausanschluss her. Noch am gleichen Tag kam EWE zur Abnahme und baute den Zähler ein. Das war gutes Timing! So mussten wir nur 2 Tage ohne Baustrom auskommen.

Am Wochenende klemmte ich laut Schaltplan alle Kabel an die dafür vorgesehenen Klemmleisten (immerhin gut 350 Klemmen). Meine intensiven Planungen zahlten sich aus, es gab für jedes Kabel einen vorgesehenen Platz und alles ging wunderbar auf. Ich begann am Samstag mit den ersten Tests der einzelnen Aktoren. Die ersten Lampen leuchteten und die Rollläden fuhren rauf und runter! So macht das Spaß! Aber Moment mal: Ein Rollladen macht nicht was er soll: Egal was ich tat, er wollte einfach nicht losfahren. Dies war der Beginn einer längeren Geschichte, die dann im nächsten Blogbeitrag ausgeführt wird…

33 Kommentare

  1. Hallo, eine sehr schöne Seite haben SIe hier…
    Derzeit baue ich auch ein EFH mit kompl. Automatisierung !
    Nun meine FRage welche Klemmen haben SIe im Einsatz ?
    Wie wird die aktorik verdrahtet ?
    Vielen Dank und alles Gute im Eigenheim…
    VG
    Marcell

    • Hallo Marcell!
      Wir haben ganz normale Dreistockklemmen verbaut, wie man Sie z.B. HIER kaufen kann. Die Aktorik wird prinzipiell so verdrahtet: FI–Sicherung–Aktor–Klemme–Verbraucher. Genaueres kann ich Ihnen dazu nicht sagen, da ich den Schaltschrankbau komplett fremdvergeben hatte.

      • Hallo, vielen Dank für den Tip!
        Gibt es denn ein paar mehr Bilder ? Mich interessiert vor allem mal die fertige Montage… 😉 Wir haben nämlich den Verteiler gesetzt und nun muss es weiter gehen… Bei der Planung für die Klemmen stehen wir derzeit nocha auf dem Schlauch :-))

  2. Hallo!

    Ich bin zufällig auf euren Baublog gestossen. Sehr interessant!
    Wir sind selbst gerade in der Planung von unserem EFH. Ich mache auch Elektroinstallation selbst, auch mit KNX 😉
    Seid ihr zufrieden mit euren MDT Glastastern? Ich schwanke noch zwischen den Gira TS3 und Glastaster. Kann mir das noch nicht so vorstellen, Taster ohne Druckpunkt. Habt ihr diese Taster auch in den Kinderzimmer?
    Vielleicht könnt ihr uns eure Erfahrungen zu den Tastern mal schreiben!

    Vielen Dank!

    Gruß Andi

    • Hallo Andi!

      Wir sind auch nach 18 Monaten Benutzung immer noch von unseren MDT Glastastern begeistert. Die Touch-Oberfläche funktioniert absolut zuverlässig und die Taster sehen einfach total schick aus. Ich finde es gibt aktuell nichts Schöneres auf dem Markt (aber das ist natürlich Geschmacksache). Wir haben die Taster auch in den Kinderzimmern verbaut und unsere 3-jährige Tochter hat keinerlei Schwierigkeiten mit der Bedienung.
      Ich hatte erst im Bad mit feuchten Fingern usw. Bedenken, aber auch dort machen die Taster keinerlei Schwierigkeiten. Sehr schön ist auch das integrierte Orientierungslicht (nur im Schlafzimmer ist es ein wenig zu hell, dort habe ich die LEDs teilweise einfach abgeklebt).
      Also von unserer Seite ein ganz klare Kaufempfehlung!

      Viele Grüße,
      Chris

      PS: Du solltest auf jeden Fall eine Möglichkeit zur Tag/Nacht-Umschaltung in Deinem KNX vorsehen (z.B. über eine Schaltuhr oder einen KNX-Server). Wir haben tagsüber das Orientierungslicht aus und alle Status-LED auf voller Helligkeit, nachts ist das Orientierungslicht an und die LEDs leuchten nur auf geringster Stufe.

  3. Hallo Chris,

    ich hoffe ihr seit immer noch voll zufrieden mit eurer Haustechnik… Super Blog! Wie hast du deine Verkabelung genau geplant? Hast du dazu evtl ein Excel-Sheet erstellt und würdest es zur Verfügung stellen?

    Viele Grüße
    Phil

    • Moin Phil!

      Wir sind immer noch sehr zufrieden mit unserer Haustechnik. Für die Planung hab ich Dir ne Mail geschickt…

      Viele Grüße,
      Chris

      • Hallo Chris,

        meinst du könntest mir evtl. auch die Planung zukommen lassen? Das wäre echt genial! Ich hab zwar schon die Sensoren und Aktoren grob eingezeichnet, aber das ist noch Ausbaufähig 😉

        Vielen Dank schonmal für deine hilfreichen Tipps bisher !

        Gruß Andi

        • Ich hab Dir ne Email geschickt! 🙂

  4. Hallo,

    kannst Du mir die Bezeichnung deines Schranks mitteilen. Das könnte bei mir auch passen.

    Danke

    • Hallo Denis!

      Es ist ein Striebel & John, Typ: 2/8HS, HxBxT: 2050 x 550 x 225.

      Viele Grüße,
      Chris

  5. Hallo Chris,

    ein super Blog habt ihr hier.
    Wir fangen aktuell mit unserem Hausbau an.
    Werde bei uns die Elektrik mit KNX auch selber machen. Finde die MDT Glastaster auch ganz cool. Werde diese bei uns voraussichtlich einbauen.
    Bin gerade bei der Kabel und Klemmenplanung.
    Könntest mir deine vielleicht auch zur Verfügung stellen.
    Danke schon mal im voraus.
    Viele Grüße aus Essen
    Eduard

  6. Hallo Chris,

    Ein sehr interessanter Blog. Vielen Dank dafür.
    Bei uns kommt nächsten Mittwoch die Filigrandecke.
    Bin daher schwer am Planen.
    Wärst Du so nett mir ebenfalls die Planung zukommen zu lassen.
    Ich verwende übrigens die gleichen Klemmen. Aus meiner Sicht sind die schnell und komfortabel zu verkabeln und bieten ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.
    Zum Einsatz kommen bei mir auch die. MDT-Aktoren und die Glastaster.

    Vielen Dank – Grüße,
    Tobias

    • Hallo Tobias!
      Auch Du hast Post… 🙂

  7. Hallo Chris,

    wir sind auch gerade an den ersten letzten Schritten zur Hausplanung. Seit Wochen grübel ich über der Bad- und Elektroplanug. Wenn es bei ersterem hauptsächlich noch um Möbel und Gesamtdesign geht, bekomme ich bei letzterem noch leichte Magenkrämpfe *s*.

    Bin noch nicht sicher ob ich zu einer proprietären Lösung alla Loxone/Gira HS tendiere oder reines KNX (wobei ich momentan noch zu KNX tendiere). Hängt auch noch von der finale Planung aller Dosen/Lichter etc ab und in dem Fall auch die verschiedenen Leitungsplanungen.

    Dein Blog hat mir heute schon wieder einige neue Dinge/Ideen gebracht. Vielleicht kannst Du auch mir Deine Planung zukommen lassen.

    Auch bei mir sind derzeit die MDT-Taster als 8er/4er Version in allen Räumen eingeplant. Sowohl Designtechnisch als auch vom Preis-leistungsverhätnis aus meiner Sicht super.

    Habt Ihr die Adressierung der KNX Komponenten selbst vorgenommen?

    Grüsse aus Friedberg
    Mark

    • Hallo Mark!

      Die Kabelpläne habe ich Dir zugeschickt!

      In Sachen „reines KNX“ würde ich Dir folgendes raten:
      Einen Gira HS kann man später immer noch oben drauf setzen, wichtig ist erstmal, dass Du Dir Gedanken machst wie weit Du gehen möchtest, damit Dir später nicht irgendwelche Kabel fehlen. Ich habe mir gerade ein relativ neues Buch gekauft, welches sehr inspirierend ist (mir fehlen jetzt auch schon wieder so einige Kabel…). Der Autor beleuchtet dabei auch sehr viele OpenSource-Tools, man bekommt einen tollen Überblick. Da bekommt man noch ne Menge neuer Ideen:

      http://www.amazon.de/gp/product/3836234610/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3836234610&linkCode=as2&tag=chrcro-21
      (Es wäre ja so toll, wenn Du diesen Affiliate-Link benutzt… :-))

      Zu den MDT-Taster kann ich bisher immer noch ausschließlich Gutes erzählen. Meine Frau und ich lieben diese Taster und unsere Gäste sind immer nach anfänglicher Skepsis total begeistert.

      Die KNX-Programmierung habe ich komplett selbst vorgenommen, ist im Prinzip auch kein Hexenwerk. Wichtig ist auf jeden Fall, dass man sich von Anfang an eine ordentliche Struktur in den Gruppenadressen überlegt, die man dann über das gesamte Projekt beibehält. Hier kann ich auch bei Bedarf mal meine Struktur zeigen.

      Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen!

      Viele Grüße,
      Chris

  8. Hallo Chris,
    lese mit Interesse deinen Baublog. Da hast du echt einiges geleistet. Bin auch gerade mitten in der KNX Planungsphase und würde mich freuen wenn du mir deine Planung auch zur Verfügung stellen könntest.
    Vielen Dank.
    Beste Grüße
    Stefan

  9. Hallo Chris,

    sehr interessante Planung. Bin auch gerade an der Elektroplanung dran.
    Wärst Du so nett mir ebenfalls die Planung zukommen zu lassen.
    Ich benutze ebenfalls die gleichen Klemmen. Mit dem Preis kann ich leben.
    Werde auch nur MDT-Komponenten verwenden.
    Vielen Dank – Grüße,

    Tanja

    • Auch Du hast Post! 🙂

  10. Habe deinen Beitrag bis jetzt auch mit sehr viel Interesse verfolgt. Bin auch gerade an der Elektroplanung für unser EFH dran. Wärst Du so nett mir ebenfalls die Planung zukommen zu lassen?

    Beste Grüße Tim

  11. Hallo Chris,

    mir geht es auch so und ich bin gerade in der Smart-Home-Planungsphase. Würdest du mir auch deine Informationen und Planung zuschicken. Vielen Dank!

    P.S. ich liebäugele mit den mdt-Glastastern 2 die kommen leider erst im August 2016 -sehen aber sehr angenehm aus.

    Grüße Thorsten

    • Du hast Post… 🙂

  12. Ich wäre ebenfalls an deinem Planungs-Sheet interessiert.

    Mein KNX-System läuft schon eine Weile, aber die Verkabelung ist echter Murks. Wie funktioniert das mit den Klemmen, die Du da verbaut hast – da fehlt mir grad ein Stück Vorstellung.

    Danke & Gruss

    • Die Post ist da… 🙂

      • Bin auch gerade an der Elektroplanung für unser EFH dran. Ich wäre ebenfalls an deinen Planungsunterlagen interessiert.

        Vielen Dank!

        Gruß

  13. Hallo Chris,

    sehr interessanter Blog!
    Viele nützliche Informationen, von denen man das Eine oder Andere auf sein eigenes Projekt übertragen kann.
    Dein Planungsdokument würde mich auch interessieren!

    Das erwähnte Buch kann ich übrigens ebenfalls empfehlen. Sehr gut strukturiert und für Neueinsteiger im KNX-Bereich (und vieles mehr) eine sehr gute Investition.

    Gruß Thomas

  14. Möchte auch für mein EFH KNX verwirklichen. Wärst du so nett und würdest auch mir deinen Plan zusenden? Danke schon mal im Voraus!

    Nette Grüße
    Alex

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *