Pages Menu
Categories Menu

Gepostet by on Montag, 1. Juli 2013 in Elektrik, Mehrkosten, Technik

Strom von der EWE Netz GmbH

Strom von der EWE Netz GmbH

Heute kam der erste Entwurf eines Grundleitungsplans von unserem Architekten, darauf sind auch die Anschlüsse für Strom und Telekommunikation verzeichnet. Mal wieder etwas überraschend stand außerdem in der Mail:

Die Elekrtoarbeiten werden lt. Vetrag in Eigenleistung erstellt. Bitte beantragen Sie einen Baustomanschluß.

Genau dieses Thema hatten wir doch schon beim Vor-Ort-Termin mit Herrn Kowalczyk am 5.6.13 auf dem Grundstück angesprochen, dort hieß es noch dass Harko alle Anträge fertig macht und wir uns nicht kümmern müssen. Ich sag mal besser nichts weiteres dazu… Hätten wir damals schon den Anschluss beantragt wäre die Sache jetzt auf jeden Fall schon durch. Alles wieder mal etwas verplant im wahrsten Sinne des Wortes.

Naja, ich habe mit den Herren von EWE-Netz gesprochen und die entsprechenden Anträge dort persönlich abgegeben. Was mir auch ein wenig neu war: EWE stellt nur einen Zählerschrank auf das Grundstück der als Übergabepunkt dient. An diesen Zählerschrank müssen wir dann unseren EIGENEN Steckdosenkasten (aka “Endverteiler”) anschließen. Wieder mal kündigen sich unerwartete Mehrkosten an. Ich bin bis dato davon ausgegangen, dass mit der EWE-Kiste alles komplett abgefrühstückt ist… Naja, ich hab ebay, ebay Kleinanzeigen und Co. durchforstet und festgestellt, dass ein Baustromverteiler ein sehr begehrtes Gut ist: Ein Verteiler, Baujahr 1975 wird da durchaus noch mit 300€ gehandelt, wenn er nicht komplett vergammelt ist… Es gibt auch ein paar gute Angebote, allerdings immer an Selbstabholer und auch immer mindestens 400km weit weg… Zu guter letzt habe ich per Facebook in die Welt gerufen und nach 28 Minuten hieß es:

So ein Verteiler steht bei uns im Lager, kannste geliehen haben – UMSONST!!
Danke Marco!! 🙂

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.