Pages Menu
Categories Menu

Gepostet by on Freitag, 15. März 2013 in Grundstück

Es wird teuer: Die Fälligkeitsmitteilung ist da!

Es wird teuer: Die Fälligkeitsmitteilung ist da!

Gestern kam mal wieder ein teurer Brief von der Notarin:

Bitte überweisen Sie den Grundstückspreis von xxxx €…

Sobald das erledigt ist geht das Grundstück nun wirklich in unseren Besitz über. Dazu gabs natürlich auch noch eine separate Rechnung der Notarin für die Eintragung von weiteren Grundschulden, Kostenpunkt: ca. 230€.

UPDATE: Da die Kommunikation mit der Münchener Hypothekenbank nur sehr schleppend voran ging, musste die Notarin noch mit der Eintragung der Grundschuld warten. Dies hatte zur Folge, dass die Grundschuld zum Zeitpunkt der Fälligkeitsmitteilung noch nicht im Grundbuch eingetragen war. Nun brauchte die Bank auch noch eine Notarbestätigung zur Grundschuldeintragung, denn ohne Grundschuld gibt’s kein Geld. Wer diese durch unnötige Verzögerungen benötigte Notarbestätigung schlussendlich bezahlt ist bisher noch offen…

UPDATE 2: Die Notarin verlangt für Ihre Bestätigungs-Dienste 172,85€. Nach Rücksprache mit der Volksbank bekommen wir eine erfreuliche Nachricht: Die Bank übernimmt die Kosten für die Notarbestätigung! Das war mal unbürokratischer Top-Service!!

Beitragsbild: © Uwe Schlick / PIXELIO

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.