Pages Menu
Categories Menu

Gepostet by on Freitag, 16. August 2013 in Grundstück, Mehrkosten

Der Plan für die Erdarbeiten [Update]

Der Plan für die Erdarbeiten [Update]

Mittlerweile ist unser Architekt Herr Kowalczyk zurück aus dem Urlaub und kümmert sich (hoffentlich) um den weiteren Fortschritt unseres Bauvorhabens. Nach Rücksprache mit dem Baugrundlabor Lüneburg hat Herr Kowalczyk nun auch eine kostengünstige Lösung gefunden, um die Forderungen der Geologin zu erfüllen. Folgendes Vorgehen ist dabei heraus gekommen:

  1. die Mutterbodenschicht wird abgetragen (das ist immer so)
  2. die Auffüllschicht, welche vermutlich beim Bau des Sportplatzes eingebracht wurde, wird bis zu einer humosen Schicht in 1,20m bis 1,70m Tiefe weggeschoben
  3. die darunter liegende humose Schicht wird entfernt und auf unseren Mutterbodenhaufen geworfen
  4. die Auffüllschicht wird wieder eingebracht

So haben wir zwar ein bisschen mehr Arbeitsaufwand zu bezahlen, sparen uns aber einen kostspieligen Bodenaustausch mit chemischer Analyse des Auffüllungsmaterials, Abfahren des alten Materials, neuem Füllsand usw. In den nächsten Tagen werden wir Preise vom Erdbauer vorliegen haben, lassen wir uns (mal wieder) überraschen…

[Update]:

Mittlerweile liegt uns ein neuer Ergänzungsauftrag von Harko vor, den ich mal kurz zusammenfassen möchte:

  • zusätzlicher Sandboden unter der Sohle, zum Ausgleich der abgetragenen humosen Schichten: 18,60€/m3. Wir brauchen wohl so 50cm, was auf die Grundfläche gerechnet so ca. 1500€ bedeutet
  • Baustraße aus Recyclingmaterial herstellen inkl. Material: 19,50€/m3. Wir haben uns für eine kurze Baustraße, welche nur bis zum Haus reicht entschieden, weil am Hausvorbei zu wenig Platz ist. Das kann man dann lieber später für die Einfahrt noch auffüllen. Kostenpunkt: ca. 200€
  • die Ausschachtung der Auffüllung, entfernen der humosen Schicht und Verfüllen mit brauchbarem Sand wird nach Stunden abgerechnet, mit 135€/Std. kann man den Radlader auf dem Grundstück herumfahren lassen. Wir brauchen vermutlich ca. 8 Extrastunden, was insgesamt ca. 1000€ ergibt
  • PS: alle Preise sind netto-Preise… 🙁

Insgesamt sind wir mit dann mit den Erdarbeiten wohl ganz gut davon gekommen. Obwohl man das vermutlich auch erst sagen kann, wenn die Erdrechnung auf dem Tisch liegt…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.