Pages Menu
Categories Menu

Gepostet by on Samstag, 21. Dezember 2013 in Allgemein, Grundstück, Technik

Es wird frostig: Bauwasseranschluss einpacken!

Es wird frostig: Bauwasseranschluss einpacken!

Nachdem es Ende November die erste Male so richtig kalt wurde, begannen wir uns Sorgen um unseren Bauwasserascnhluss zu machen. Am nächsten Tag auf der Baustelle untersuchte ich den Anschluss und tatsächlich: Der Frost hatte schon die Absperrhähne aus der Zählerkonsole gedrückt und ein dicker Eisklumpen verstopfte das Rohr. Die Wasseruhr war zum Glück noch heil geblieben. Nach kurzer Rücksprache mit Harko stelle sich heraus, dass wir natürlich für die Instandhaltung des Wasseranschlusses zuständig sind, weil wir ja auch den Anschluss ein Eigenregie hergestellt haben (und nicht mit dem überteuerten Harko Subunternehmer…). Insgesamt fand ich diese Reaktion ein bisschen lächerlich, letztendlich wurde doch einfach vergessen darauf ein wenig zu achten. Zumindest ein Hinweis an uns hätte drin sein müssen. Naja, wie schon öfters zuvor habe ich die Sache in die Hand genommen, damit es auch klappt, sonst heißt es hinterher wieder, dass es nicht weitergehen kann, weil “mein” Bauwasseranschluss nicht funktioniert…

Ich habe bei ebay ein Heizkabel bestellt, welches sich unter 5°C automatisch einschaltet und ab 13°C wieder ausschaltet. Man findet sowas dort unter den Begriffen “Heizkabel”, “Rohrbegleitheizung” oder “Dachrinnenheizung”. Das Kabel wird einfach um die Rohre gewickelt und schon hat man einen frostfreien Wasseranschluss (angeblich bis -45°C). Ich habe ein 2m langes Kabel genommen, welches mit 32W auch nicht ein Mega-Stromfresser ist.

Die ganze Geschichte wird danach schön in Dämmung eingepackt und die Dämmung dann mit einer Folie gegen Regen geschützt (sonst ist der Dämmwert beim Durchnässen ruckzuck wieder gleich null…). Wichtig ist auch eine gute Bedinbarkeit der Hähne durch die Handwerker, ansonsten wird das Paket einfach wieder aufgerissen (und natürlich nicht wieder zugemacht).

Nun noch ein paar Bilder vom Einbau:

Mit einem Heizkabel wird der gesamte Bauwasseranschluss frostfrei gehalten

Mit einem Heizkabel wird der gesamte Bauwasseranschluss frostfrei gehalten

Alles gut in Dämmung einpacken

Alles gut in Dämmung einpacken

Ganz wichtig: Regenschutz für die Dämmung

Ganz wichtig: Regenschutz für die Dämmung

3 Kommentare

  1. Hi, hi, ein ganz großes Kompliment für eure Seite, die so viele tolle Tipps bereit hält und von uns bereits eine ganze Weile beobachtet wird. Wir stehen jetzt auch in den Startlöchern, mit Harko zu bauen. Wobei das bereits klar war, bevor wir euren Internetauftritt erstmalig entdeckt haben. Bei uns ging bereits vorher – im Genehmigungsverfahren – vieles schief, was rein gar nichts mit Harko, aber vieles mit der Gemeindepolitik (zwischen deren Fronten wir geraten sind) zu tun hatte. Nun kann es nur besser werden, obwohl wir 7 Monate und damit die beste Bauzeit verloren haben. Wir freuen uns, dass das meiste bei euch so gut geklappt hat. Macht weiter so und vielen Dank für eure Hilfe, auch wenn sie euch bisdato noch gar nicht bewusst gewesen ist. Wenn auch unbekannter Weise, viele Grüße nach Jesteburg. Andreas & Saskia

  2. Hallo!!!
    Auch wir bauen gerade mit HarkoHaus!
    Unser Haus ist soweit fertig, doch innen fehlen noch ein paar Kleinigkeiten!
    Unser größter Problem ist aber die Wand, wo die Treppe nach oben befestigt ist.Wir haben einen Bausachverständigen von ersten Tag an neben bei laufen. Dieser hat nach den verputzen der Innenwände natürlich nachgemessen!Alles gut nur diese eine Wand nicht!Wir hatten eine feste Bauzeit von 5 Monaten! Diese sind seit 3,5 Monaten vorbei und leider geht es bei uns nur noch mit Anwalt, das sich Harko bei uns nicht mehr meldet!
    Wir hoffen, das es bei Euch bessere klappt und wünschen Euch viel Spaß im neuen Heim!!!!

    • Hallo ihr zwei!

      Die Themen “Bauzeit”, “Baubeginn”, “Baureife des Grundstücks” usw. waren bei uns am Anfang sehr dehnbare Begriffe, die Harko auch durchaus bis an die Schmerzgrenze ausgereizt hat. Zu diesem Zeitpunkt muss ich ganz ehrlich sagen hätten wir nicht erneut mit Harko gebaut. Als es dann erstmal los ging, wurden immer wieder Termine verschoben, was die Koordination unserer Eigenleistungen sehr schwer machte. Allerdings muss man sagen, dass es stetig voran ging und wichtige Meilensteine auch eingehalten wurden. Insgesamt haben wir und auch der Bauprüfer den Eindruck, dass Harko uns ein wirklich vernünftiges und hochqualitatives Haus gebaut hat! Klar gibt es an einigen Stellen noch Mängel, aber es wird sich um eine einigermaßen zügige Beseitigung gekümmert. Wie das nach Schlüsselübergabe aussieht werden wir dann sehen…

Schreibe einen Kommentar zu Thorsten und Andrea Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.